Sie sind hier: Startseite Engagement UGB-Preise Initiativ-Preis Preisträger vergangener Jahre Preisträger 2007

Preisträger 2007

Unter den neun eingereichten Vorschlägen fiel die Entscheidung der Jury in diesem Jahr gleich auf zwei Initiativen: die Organisatoren der "Poppelsdorfer Schlossgespräche" und das Herausgeberteam der Zeitschrift "Kritische Ausgabe". Die Qualität der eingereichten Vorschläge bewog die Universitätsgesellschaft außerdem, den sonst mit 1000 € dotierten Preis auf insgesamt 2000 € aufzustocken.

 

Preisträger Nr. 1

Poppelsdorfer Schlossgespräche


Die Poppelsdorfer Schlossgespräche wurden im Jahr 2004 als Plattform für den Dialog zwischen Studenten der Molekularen Biomedizin und hochrangigen Poppelsdorfer SchlossgesprächeVertretern von Wirtschaft, Wissenschaft und Medien ins Leben gerufen. Die Organisatoren haben sich zum Ziel gesetzt, durch die Poppelsdorfer Schlossgespräche Einblicke in aktuelle Forschungsthemen aus erster Hand zu ermöglichen. Die interdisziplinären Fragestellungen der Veranstaltungsreihe richten den Blick über den Tellerrand der Biowissenschaften hinaus. Durch die Veranstaltungsreihe mit hochkarätigen Referenten wie Prof. Dr. Miodrag Stojkovic (Deputy Director am Prince Felipe Centro de Investigation, Valencia), Dr. habil. Reinhard Breuer (Chefredakteur Spektrum der Wissenschaft), Prof. Dr. Ernst-Ludwig Winnacker (zum Zeitpunkt des Vortrags Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft), Dr. Hanno Wild (Leiter der Pharmaforschung Europa bei Bayer HealthCare) und Prof. Dr. Ludger Honnefelder (Institut für Wissenschaft und Ethik der Universität Bonn) schaffen es die fünf engagierten Studierenden, Kontakte zwischen Universität und Wirtschaft zu fördern und ermöglichen anderen Kommilitonen und einem breiteren inner- und außeruniversitären Publikum, sich mit bioethischen Fragestellungen auseinanderzusetzen. Die Nähe zwischen Referent und Publikum liegt ihnen ganz besonders am Herzen und wird als Angebot zur Diskussion vom Publikum stets ausgiebig wahrgenommen.

Weitere Informationen finden Sie  hier.

 

 Preisträger Nr. 2

 Kritische Ausgabe -

Zeitschrift für Germanistik und Literatur


Die "Kritische Ausgabe" ist eine halbjährliche Zeitschrift für germanistische und literaturkritische Fragestellungen und erscheint pro Ausgabe mit einem Themenschwerpunkt seit nunmehr zehn Jahren am Institut für Germanistik der Uni Bonn.
Die Redaktion besteht überwiegend aus Studierenden der Germanistik und anderen geisteswissenschaftlichen Fächern und richtet sich an eine Leserschaft, die sich für historische und theoretische Hintergründe von Literaturproduktion und -rezeption interessiert.
Ein Schwerpunkt der redaktionellen Arbeit besteht darin, anderen Studierenden Literaturkritik nahe zu bringen, sowie ihnen durch Lesungen und Interviews erste Erfahrungen mit deutschen Autorinnen und Autoren zu ermöglichen.

Das begeisterte studentische Herausgeberteam konnte bereits verschiedene Autorinnen und Autoren zu Lesungen mit teils öffentlichen Interviews einladen, darunter Kathrin Röggla, John von Düffel, Margit Schreiner und Helmut Krausser.

Neben dem Thementeil bieten die Hefte Rezensionen zu belletristischen, lyrischen und wissenschaftlichen Neuerscheinungen, Portraits und einen Literaturteil, der Erzählungen oder Lyrik deutscher Autorinnen und Autoren präsentiert. Verfasst werden die Artikel für die "Kritische Ausgabe" nicht ausschließlich von der studentischen Redaktion, sondern auch von einem nicht auf die Universität Bonn beschränkten Kreis an Journalisten, Lehrenden und freien Autorinnen und Autoren.

Zweites sehr erfolgreiches Standbein der Kritischen Ausgabe ist das Online-Magazin. Es hat einen allgemein feuilletonistischen Charakter. Auch hier werden regelmäßig Rezensionen, Interviews, Kolumnen sowie Berichte über literarische, allgemein kulturelle oder wissenschaftliche Veranstaltungen (Lesungen, Konferenzen, Informationsveranstaltungen für Studierende) veröffentlicht. Den Fragebogen für "Germanisten, die es geschafft haben" beantworten regelmäßig ehemalige Germanistikstudierende, die von ihrem Berufsweg nach dem Studium berichten.

In Zusammenarbeit mit Dr. Ursula Geitner vom Institut für Germanistik hat die "Kritische Ausgabe" bereits zweimal unter dem Titel "Kritische Genres" eine Lehrveranstaltung angeboten, die sich gezielt mit dem Schreiben von Literaturkritiken beschäftigte. Ziel der Lehrveranstaltungen war, den Studierenden das als praxisfern geltende Fach der Germanistik in einem kulturjournalistischen Rahmen nahezubringen und den Blick für mögliche Berufsfelder zu weiten.

Kritische Ausgabe - Zeitschrift für Germanistik und Literatur


Weitere Informationen:  www.kritische-ausgabe.de

Artikelaktionen